Das Konzept des Pro-Kind-Hauses:

  1. Das Konzept des Pro-Kind-Hauses enthält sechs wichtige Bausteine:

     

     

     

  2. Kinder als Grundrechtstraeger

    I. Kinder sind als Grundrechtsträger ernst zu nehmen!

 

Wir treten Kinder mit absolutem Respekt gegenüber!

Kindliche Wünsche, Bedürfnisse und Grenzen werden akzeptiert.

 

Kinder werden altersgerecht in die Arbeit mit den Eltern einbezogen; ihr Wille und ihre Wünsche sind uns wichtig.

 

Das Kind steht bei uns immer im Mittelpunkt!

 

 

 

 

  1. Beziehung zu Eltern schützen

    II. Kinder haben ein Recht auf eine gelebte Beziehung zu ihren Eltern.

 

Das Kind hat ein natürliches Recht auf eine gelebte Beziehung zu seinen Eltern.

 

Beziehungen zu den Eltern sollen kindgerecht gelebt werden; Bindungen sind zu schützen.

 

Die Eltern haben gegenüber ihren Kinder eine große Verantwortung; sie haben alles zu unterlassen, was die Beziehung und Bindung zum anderen Elternteil beeinträchtigt.

 

Wir unterstützen Eltern, die Verantwortung für Ihre Kinder zu übernehmen. Wir helfen ihnen mit (Einzel-)Beratungsgesprächen und/oder Mediationen.

 

 

 

 

  1. Umgang mit beiden Eltern

    III. Das Kind hat das Recht auf Umgang mit jedem Elternteil.

 

Scheidung des Paares bedeutet nicht Trennung der Eltern vom Kind.

 

In unseren Räumen führen wir begleiteten Umgang durch. Wir bemühen uns um einen kindgerechten Umgang mit den Eltern, der sich an der Lebenswirklichkeit, den Wünschen und Bedürfnissen der Kinder orientiert.

 

Kinder werden zu Elternteilen begleitet (begleiteter Umgang), √úbergaben werden begleitet und vorbereitet. Bei Problemen sind wir Ansprechpartner, erarbeiten mit den Eltern Lösungen (unterstützender Umgang) und beaufsichtigen Umgang (Schutzfunktion).

Parallel führen wir mit Eltern Gespräche, um ihre Elternverantwortung wieder herzustellen. Wir informieren die Eltern über die Lebenswirklichkeit ihrer Kindern und das kindliche Erleben von Scheidung und Trennung (z.B. die Wiedervereinigungswünsche von Kindern).

 

Umgangspflegschaften sind immer Hilfe zur Selbsthilfe.

 

Kinder sollen den Umgang genießen können und sich nicht mit Problemen belastet, denen sie nicht gewachsen sind; alles andere regeln wir!

 

 

 

 

  1. Familie ist ein System

    IV. Das System Familie wird als Ganzes betrachtet. Es ist qualitativ etwas ganz anderes als die Summe seiner Teile.

 

Die Familie ist der wichtige Rahmen für die Persönlichkeitsentwicklung eines Kindes. Sie erfüllt im Leben des Kindes wichtige Funktionen. So zum Beispiel als Stützpfeiler in kritischen Situationen. Gerade dann sollte die Familie dem Kind einen Schutzraum bieten.

 

Die Familie wird als System betrachtet, dessen Faktoren sich gegenseitig beeinflussen; die Regeln und Kommunikationsstrukturen sind individuell. Die Familie muss deshalb individuell betrachtet und abgeholt werden.

 

Solange das Wohl des Kindes nicht gefährdet ist, steht die Stabilisierung der Familie im Fokus unserer Arbeit. Dazu gehört besonders die Leistung von Hilfestellungen im Reorganisationsprozess innerhalb der Familie nach einer Scheidung.

 

 

 

 

  1. Kindgerechte Arbeit

    V. Der Arbeitsrahmen hat sich an das Kind anzupassen, die Arbeit mit Kindern ist an ihre Bedürfnisse anzupassen.

 

Jedes Kind hat eine individuelle Persönlichkeit.

 

Die Arbeitsmethoden werden dem jeweiligen Kind angepasst; die Grenzen und Wünsche von Kindern werden akzeptiert.

 

Es ist für das Kind wichtig, belastende Themen in einer vertrauensvollen Atmosphäre zu besprechen und zu verarbeiten. Diese vertrauensvolle Umgebung finden Kinder in der Regel in unserer Praxis vor. Das Tempo der Gespräche bestimmt dabei stets das Kind.

Parallel führen wir mit Eltern Gespräche, um ihre Elternverantwortung wieder herzustellen. Wir informieren die Eltern über die Lebenswirklichkeit ihrer Kindern und das kindliche Erleben von Scheidung und Trennung (z.B. die Wiedervereinigungswünsche von Kindern).

 

Die Arbeit kann durch Tiere unterstützt werden.

 

Wir stehen den Kindern bei den Themen und Fragen, die ihnen wichtig sind, zur Seite. Nur sie sind unsere Klienten.

 

 

 

 

  1. Kind steht im Mittelpunkt

    VI. Unser Selbstverständnis

 

Die Interessen von Kindern zu vertreten ist ein Privileg und eine Ehre. Wir wissen um die große Verantwortung, welche diese Aufgabe beinhaltet.

 

Die Perspektive der Kinder einzunehmen wird als Erlebnis und Herausforderung angenommen. Mit diesem Wissen suchen wir bei familiären Problemen nach Chancen und Lösungen zum Wohl der Kinder.

Es ist das zentrale Ziel unserer Arbeit, Kindern zu ihrem Recht zu verhelfen. Wir sehen uns als Schutzengel für Kinder und handeln mit Herz und Verstand stets zu ihrem Wohl.

 

Die Mitarbeiter des Pro-Kind-Hauses haben sich einem Kodex verpflichtet. Unabdingbar für unsere Arbeit sind gegenseitiger Respekt sowie lösungsorientiertes Handeln zum Wohl des Kindes und innerhalb des Helfersystems.

 

Die regelmäßige Reflexion unserer Arbeit (Supervision) gehört ebenso zu unserem Selbstverständnis wie die regelmäßige Fort- und Weiterbildung.